Von damals und heute ...

Die Idee einer karnevalistischen Bestätigung wurde im Jahre 1974 von Stammtischbrüdern in Reihen geboren. Das eigentliche Narrentreiben begann dann in der Kampagne 1974/75 welcher Stammtisch zugunsten der Aktion Sorgenkind aktiv wurde. Die Großkopferten wurden geboren.

1975 wurde nochmals zweimal für die Aktion Sorgenkind gesammelt und außerdem gab es Fastnachtdienstag den ersten Fastnachtsumzug in Reihen. Nun waren wir auch über die Grenzen hinaus langsam bekannt und konnten erste Erfolge verbuchen. Im Jahre 1976 wurde dann der erste Elferrat des RCV gegründet und die erste Große Prunk- und Fremdensitzung in Reihen konnte starten. Es wurde ein riesiger Erfolg und das Publikum war begeistert.

Kurz darauf wurde noch am Schmutzigen Donnerstag die Schlumpelaufhängung eingeführt und der damalige Ortsvorsteher wurde in Ketten zum Schlumpelplatz geführt, wo er den Rathausschlüssel abgeben musste und in Zwangsurlaub geschickt wurde. Außerdem wurde durch Auftritte der Aktiven weitere Kontakte über die Ortsgrenzen hinaus geknüpft. In den darauf folgenden Jahren jagte ein Höhepunkt den anderen, es wurden sogar Kontakte mit französischen Vereinen geknüpft.

1979 wurde die Blau-Weiß-Garde gegründet. Die nächsten Jahre waren durch große finanzielle Investitionen geprägt. In der Kampagne 1985/86 ging man ins 11 jährige. Mit dem Motto 11 Jahre sind's beim RCV, bei Jubel, Trubel und Helau, wurden weitere Meilensteine gesetzt. Es wurden 12 Aktive mit dem Goldenen Vlies ausgezeichnet.

Die Jahre 1990 und 91 waren die schwersten Jahre des Vereins seit der Gründung. Erstmals mussten damals wegen des Golfkrieges alle Faschingsveranstaltungen abgesagt werden und außerdem zerfiel der Verein. Der RCV zählte zu diesen Zeitpunkt außer der Blau-Weiß-Garde und den Kuckuckskindern nur noch 6 Aktive Mitglieder. Aus diesem Grunde wurde 1992 keine Prunksitzung veranstaltet. Es ging jedoch schnell wieder aufwärts. 1993 gab es wieder eine Prunk - und Fremdensitzung und in der Kampagne 1993/94 kam das erste Tanzmariechen, die Mini -und Prinzengarde würde gegründet und außerdem wurde die erste Fastnachtsprinzessin Inthronisiert. Dazu wurde der 1. Gardeball ins Leben gerufen.

In der Jubiläumskampagne 96/97 feierte man das 22 jährige Bestehen des Vereins mit zwei Prunksitzungen Außerdem konnte man die älteste Fastnachtsprinzessin Deutschlands mit 74 Jahren vorzeigen. Mit viel Elan machte sie die Narrenumgebung unsicher und war sogar im TV zusehen. In den nächsten Jahren ging es unaufhaltsam aufwärts. Im Jahre 2000 kam dann ein weiterer Schritt. Viele Posten wurden durch jüngere Mitglieder ersetzt ,so dass die Älteren auch mal Fasnacht ohne Arbeit Genießen konnten.

Ein weiterer Höhepunkt des Vereins war die Kampagne 2001/02. Es gab wieder ein neues Jugendtanzmariechen und eine neue alte Aktiven-Garde, welche Sie sich die "Silbergirls" nennen. Es sind 12 aktive Damen im gesamt Alter von sage und schreibe 644 Jahren. Die jüngste ist 23 und die älteste wird 80 Jahre jung (aber noch Fit). Sie sind zur Zeit die einzigste Garde in der die Damen mit einem so hohen Alter noch Gardetanz machen.

In der Kampagne 2003/2004 stand zum ersten mal in der Vereinsgeschichte das 1. Reihener Prinzenpaar auf der Bühne. Auch die folgenden zwei Jahre konnte der RCV mit einem Prinzenpaar die Kampagne feier. Zur Prunksitzung 2005 konnte sich der RCV über was ganz besonderes freuen. Nach langer Zeit konnte der Verein wieder mal ein Männerballett auf die Beine stellen.

In der Kampagne 2006/2007 bekam der Verein ein weiteres Tanzmariechen das unter den Junioren tanzt. Im Januar 2007 bekam die amtierende Sitzungspräsidentin den 1."Goldenen Löwen", im Verein, vom BDK verliehen.

Was die Vereinsgeschichte angeht, so haben wir ein gutes Stück Reihener Geschichte geschrieben. Seit der Gründung 1974 hat sich so manches verändert. Doch das örtliche Fastnachtsbrauchtum konnte - Dank der Mitwirkung der großen RCV Familie - fortgeführt und erhalten werden.

Wir werden, mit Mitteln aus den Zweckerträgen des Gewinnsparvereins e.V., unterstützt und gefördert durch die